Ich will kein SuperCookie !

Spurenarm im WWW zu surfen ist derzeit Thema… anbei einige Einstellungen auf die ich persönlich achte. Auf Rahmenbedingungen wie Betriebssystem, Router/Firewalll wird hier nicht eingegangen – im Mittelpunkt stehen der Browser und Trackingmethoden. Einen sehr umfangreichen Einstieg zum Thema bietet das Privacy-Handbuch:

https://www.privacy-handbuch.de

Wer möglichst anonym im Internet unterwegs sein will, der verwendet zB das TOR-Netzwerk (https://www.torproject.org/projects/torbrowser.html.en) oder Jondo. Diese „extremen“ Formen haben aber auch Nachteile – man kann aber auch in „normalen“ Ungebungen viel machen. Die folgenden Punkte beruhen auf persönlichen Erfahrungen.

Browser

Ich persönlich verwende Mozilla Firefox (auch unter Android) – Firefox ist OpenSource und bietet sicherlich die meisten Anpassungsmöglichkeiten (siehe folgende Tipps) und AddOn’s. Zudem entfallen „Verstrickungen“ mit dem Betriebssystem wie beim InternetExplorer oder bei Google’s Chrome.  Zudem bietet Firefox (wie auch die anderen Browser einstweilen) einen „PrivateMode“, der keinen Verlauf, Cookies etc. hinterlässt.

https://www.mozilla.org/

Mein Grundkonzept für mehr Datenschutz:

  • Meide Datenkraken (datensammelnde Dienste) – kostenlos ist nichts! Man bezahlt es mit seinen Daten… mach ihnen das Datensammeln möglichst schwer (zB nicht in Facebook, GMail und Co eingeloggt bleiben – im PrivateMode einloggen, die Dinge erledigen, ausloggen und Browser-Fenster schließen, erst dann weitersurfen/googeln etc.). Erschwere Querverbindungen – also zB nicht für jeden Dienst die selbe email-Adresse verwenden! Meist ist die email-Adresse die lohnende Brücke zwischen den Diensten (da helfen dann auch Dummy-Namen nichts). Detto Telefonnummer ! Diese benötigen Google, Facebook und Co wirklich nicht !
  • Cookies, Like-Buttons, GoogleAnalytics und Co eindämmen (siehe unten)
  • Privacy-NoGo’s deaktivieren: History, Geolocation etc.
  • HTTPS-Verbindungen wenn verfügbar verwenden
  • Anmerkung zu Samrtphone-Apps (Android, iOS, …) – es lohnt sich beim Installieren die eingeforderten Rechte zu lesen. Kann man dem wirklich zustimmen ??? Das aktuelle Beispiel Facebook-Messenger, den Facebook momentan jedem normalen App-User und Browser-User aufzwingen will:

Screenshot_2014-08-09-09-19-04 Screenshot_2014-08-09-09-19-19 Screenshot_2014-08-09-09-28-31

Kann man das wirklich noch erklären warum diese Rechte von dieser App benötigt werden ???

Manche der Einstellungen gehen natürlich auf Kosten des Komforts !

Referrer, Cookies und Co

Firefox bietet einige Einstellungen um sich ein wenig abzusichern (siehe Screenshot). Gerade die Option „Verfolgung von Nutzeraktivitäten“ und das Cookie-Handling (v.a. Drittanbietercookies) sollte man eindämmen. Ob man eine History, Formulardaten etc. haben will, muss man selbst entscheiden. Wenn man Firefox Passwörter speichern lässt, sollte man jedenfalls ein Master-Passwort setzen. Schlussendlich kann man auch alles (History, Cookies, …) beim Schließen des Browsers löschen lassen.

FF_CookiesHistoryReferer

 

SuperCookies und LSO/Flash-Cookies

SuperCookies (DOMStorage) werden u.a. von Google, Facebook und Co zur Nutzerverfolgung eingesetzt.

Unter Firefox kann man das eindämmen – in der Adresszeile einfach about:config eingeben und die Option wie im Screenshot setzen

FF_config_DOMCookies

Flash-Cookies: folgt

Fonts (Fingerprint)

Die am System installierten Schriftarten können u.a. mittels JS, Flash und Co ausgelesen werden und daraus eine Art Fingerprint des Browsers (Nutzers) erstellt werden (in den auch andere auslesbare Infos einfließen). Klingt sehr exotisch, ist aber auch schon gängige Praxis der großen Dienste.

In Firefox kann man auch dazu ein wenig eingreifen – aber Achtung!: Die Webseiten schauen danach meist nicht mehr so hübsch aus…

FF_Fonts

Google Analytics und Co abstellen

folgt

Suchmaschinenwahl

folgt

Ausloggen! / PrivateMode

folgt

 

 

 

Links:

http://wiki.ubuntuusers.de/Sicherheit/Anonym_Surfen

https://www.privacy-handbuch.de

http://ip-check.info