Schlagwort-Archive: Transformation

ArcGIS Pro: CRS-Transformationen mit österreichbezug

Nachdem ArcGIS Pro von ESRI erwachsen wird und sukzessive vermehrt im GIS-Alltag zum Einsatz kommt, anbei ergänzend zur Serie zur Anwendung bestmöglicher Transformationsparameter zwischen dem österreichischen Bundesmeldenetz und WGS84/ETRS89 die Implementierung dieser in ArcGIS Pro (Stand Version 1.3.1).

Transformation EOSG1618 versus NTv2 AT_GIS_GRID - kleiner Unterschied
Transformation EPSG1618 (Position Vector) versus NTv2 AT_GIS_GRID – ein kleiner Unterschied

Weiterlesen

AT_GIS_GRID in QGIS 2.2 & ArcGIS 10.0 (NTv2 Transformation)

Die Verwendung einer NTv2-Transformation mit dem vom BEV bereitgestellten AT_GIS_GRID ermöglicht eine Genauigkeit von +/- 0,5m im Gegensatz zur Methode EPSG 1618 (7-Param. Position Vector) mit +/- 1,5m.  Mehr dazu in diesem Artikel.

QGIS 2.2 und ArcGIS 10 ermöglichen mittels manueller Einstellungen die Anwendung dieses Verfahrens auf Basis des vom BEV bereitgestellten gsb-Files AT_GIS_GRID.gsb (Download hier)

Hinweis: Das AT_GIS_GRID ist ursprünglich für die Transformation nach ETRS89 gedacht – man geht aber auch nach WGS84 von einer höheren Genauigkeit aus.

Weiterlesen

Zwischen dem österr. Bundesmeldenetz und WGS84

Durch die zunehmende Verwendung von Webservices wie WMS/WMTS-Diensten und eine „Internationalisierung“ von Geodaten muss immer häufiger zwischen nationalen Bezugssystemen und beispielsweise Dezimalgrad(WGS84) oder UTM gewechselt werden. Gerade bei der Transformation kann man dabei schnell in massive Lagefehler stolpern.  Auf was muss man nun im Zusammenhang mit dem österr. Bundesmeldenetz (BMN31, MGI M31 und Co) achten ?

Weiterlesen